0 Responses to Images tagged "brugmansia-vulcanicola-2"

  1. Blärgm Februar 26, 2013 at 7:36 pm #

    Bravo! Sehr ausführlicher und informativer Artikel über eine unbekannte, aber bemerkenswerte Sukkulente!

  2. Philoo April 20, 2013 at 12:42 pm #

    danke dem Urheberrecht respektieren, unter Berufung auf die Herkunft der Bilder mit einem Link.
    http://www.flickr.com/photos/12989909@N07/1859226374/

    • Jacky Treehorn April 20, 2013 at 6:29 pm #

      Dear Visitor,

      sometimes small glitches may happen in the editorial process. The link to your flickr site is now integrated into the description of the picture.

      Thank you for your great work.

      Best regards,

      jacky treehorn

  3. Cumbia 22 Februar 7, 2014 at 4:29 pm #

    Wow, also mir hats gefallen. Find das zum Feiern auch nich schlecht 😉 Und natürlich ist immer besser als chemie!

  4. Lilianchen März 26, 2014 at 11:03 pm #

    Habe das Produkt mal ausprobiert und gleich beim ersten Test hatte ich fast sofort ein Gefühl von Zufriedenheit und Verbundenheit mit meiner Umgebung, außerdem hat es mich super relaxt. Für mich erfüllt es seinen Zweck, mit meinem Mann werde ich es demnächst an einem schönen Abend auch noch ausprobieren :))

    Vielen Dank für den schönen Artikel, grüße,

    Lilianchen

    • jackytreehorn Oktober 24, 2018 at 7:40 pm #

      Vielen Dank!

  5. kap`n k März 26, 2014 at 11:18 pm #

    Gestern echt ziemlich dicht gewesen, bin grade so noch mit dem Fahrrad nach hause gekommen…Katerstimmung am morgen war eh klar.
    Hab mir dann nach dem aufstehen noch etwas dicht 2 gramm Bali in ordentlich O- und Grapefruitsaft gegeben und muss sagen nen besseren Katerkiller hab ich noch nich erlebt, kopfweh weg und hab mich irgendwie stoned aber total nüchtern gefühlt.

  6. http://www.blogigo.com/elatedvalley7721 Mai 13, 2014 at 10:39 am #

    Excellent poste : comme d’habitude

    • Jacky Treehorn Oktober 22, 2014 at 5:16 pm #

      Merci beaucoup!

  7. http://www.scribd.com/ Mai 13, 2014 at 9:08 pm #

    Je souhaiterai vous dire que c’est constamment de la joie de passer sur votre
    site web

  8. salope coquine Juni 3, 2014 at 12:01 am #

    Ǫuel bonheur de lire ce poste

  9. Apollo-15 Oktober 25, 2014 at 5:11 pm #

    Super Artikel, so viele Details! Danke fürs recherchieren, weiter so!

    • jackytreehorn Oktober 24, 2018 at 7:38 pm #

      Dankeschön!

  10. ornis Oktober 27, 2014 at 10:51 am #

    danke… 🙂

  11. bernd Mai 11, 2015 at 2:57 pm #

    sehr cooler bericht! besonders für einsteiger die mit den verschiedenen sorten nicht klarkommen. wär auch mal cool mit einem shop wie thai-kratom oder kratom-bestellen!
    das kratom von gaiana.nl würde mich auch mal interessieren, das ja auch sehr günstig ist.

    • Jacky Treehorn Juli 2, 2015 at 6:06 pm #

      Hallo bernd,

      das Kratom von Azarius hat uns auch sehr gefallen. Der Service und die Auswahl von kratom.eu fanden wir bisher aber am Besten.

      Vielen Dank für deinen Kommentar,

      Jacky

  12. md Juni 24, 2015 at 7:58 pm #

    Maeng Da Sorten wirken etwas länger als die anderen. Anstatt 5h eher 7 oder 8 Stunden, je nach Dosis.

    • Jacky Treehorn Juli 2, 2015 at 6:04 pm #

      Hallo md,

      bei uns hat Maeng Da nicht so lange gewirkt, aber du hast recht: Es ist davon auszugehen, dass potentere Maeng Da Sorten tendenziell am längsten wirken.

      Grüße,

      Jacky

  13. Hero Lucky King Unchanged September 9, 2015 at 9:03 am #

    Vergesst die Drogen – ihr macht high tech Medizin! Restless Legs Kranke sind auf Opiate angewiesen und bekommen diese nicht vom Arzt. Und dann dauernd noch das Suchtproblem des Arztes mit den Opiaten. Deswegen empfehle ich Kratom, das die Opiate retardiert freisetzt. Keine Bezugsprobleme, völlig legal, wirksamer als Codein und vor allem macht es nicht süchtig. Da kann kein Arzt oder Apotheker mehr mithalten. Armes Deutschland!
    Als Kranker muss man heutzutage topfit und hochgebildet sein, sonst verreckt man an unserem unfähigen Gesundheitssystem (aber massenhaft Kosten verursachen).

    • Battaclan März 12, 2016 at 8:14 pm #

      Macht nicht süchtig würde Ich mal nicht so stehen lassen… man sollte da schon vorsichtig mit umgehen… im vergleich zu pharma opis ist es schon geringer aber es macht bei dauerkonsum DEFINITIV süchtig!

    • Duplomat März 27, 2018 at 2:41 pm #

      Bei Restless Legs kann ein Dopaminmangel vorliegen. Versuche mal die Aminosäure L-Tyrosin oder Phenylalanin. Insgesamt den Eiweisskonsum erhöhen.

  14. Zauberpilz - Blog September 13, 2015 at 2:44 pm #

    Zunächst muss ich gestehen, dass ich ziemlich viel und reichlich Erfahrung mit KRatom habe und daher aus einer gewissen ürofession heraus spreche. Seit jahren nehme ich täglich mind. 30 gramm Kratom und habe die Beobachtung gemacht, dass kratom auf leeren magen am besten wirkt. Wie also soll so ein Rezeopt richtig wirken? Meiner erfahrung nach, muss man kratom eben auf leeren magen nehmen UND erst 20 minuten NACH WIRKEINTRITT kann man was essen 8waas die wirkung nochmals verstärken soll).

    ALSO: woher hast du die rezepte und hast du sie selbst schon mal ausprobiert? Ich bezweifle, dass sie wirken werden wie gewünscht!!

    Gruß vom Zauberpilz Blogger : )

    • Jacky Treehorn Oktober 29, 2015 at 9:23 am #

      Hallo Zauberpilz,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Dein Kommentar enthält ja zwei Fragen in einer, deswegen werde ich dir auch zwei Antworten geben. Zur Frage wie so ein Rezept wirken soll: Säfte, Süßes oder Milch erleichtern den Konsum für viele Personen sehr, da Kratom an sich sehr bitter ist. Dieses Mischen mit leichten Speisen behindert die Aufnahmen nicht, was wir aus der Erfahrung bei uns und anderen Personen festgestellt haben. Im Gegenteil hilft es sogar etwas im Magen zu haben, da manchen Personen bei der Einnahme von Kratom auf komplett nüchternen Magen schnell schlecht wird. Es ist also ein Mythos, dass Kratom nur auf komplett nüchternen Magen wirkt.

      Zur zweiten Frage wo die Rezepte herkommen und ob wir sie schon mal ausprobiert haben? Natürlich haben wir das, und auch nicht zu knapp. Das ist unsere Beste Auswahl aus langer Erfahrung und dem Austausch mit anderen Mitragyna Fans.

      Abschließend muss man natürlich sagen dass verschiedene Personen unterschiedlich auf Kratom wirken und du persönlich bei 30g/Tag sicherlich eine Toleranz aufgebaut hast.

      Bitte lies auch den Beitrag zu Kratom und über eventuelle Langzeitwirkungen bei Dauerkonsum, der nicht unbedenklich ist.

      Alles Gute,

      Jacky

  15. hhdaniel November 25, 2015 at 7:35 pm #

    Hallo , ja vergesst wikipedia. usw. Das Märchen von der milden Sucht. Zum Voll- Junky wird man durch das Zeug. Vor einem Jahr zum ersten mal genommen. Dann immer öfter, bis jeden Tag. Und immer mehr vor allem. Kenn da mehrere Fälle. Nehmt es mal ein Monat und dann weglassen. Ich schwörs, ihr dreht euch im Bett.

  16. max November 27, 2015 at 8:20 pm #

    Hi,

    danke für die Website, hier gibt es viele interessante Artikel.

  17. Kevin Dezember 6, 2015 at 2:37 pm #

    Zum Volljunky ja klar^^ … Du sollst Dich mit dem Zeug auch nicht am Leben festhalten, hhdaniel. Ich gönn mir das seit 3 Jahren schon, ne zeitlang sogar 2-3 Wochen jeden Tag. Kein Problem damit wieder aufzuhören, klar hat man einen leichten Entzug, aber das is nichts anderes wie ein kleiner schnupfen mit ein paar Tagen demotivierung.

    Habt ihr alle nichts anderes im Leben außer Drogen? Wenn man sich mal die wichtigen Dinge im Leben vor Augen hält, ist es auch kein Thema mehr mit dem Zeug aufzuhören. Aber gut das ist wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich, hab auch kein Problem damit mir Koks reinzuziehen und dann wieder aufzuhören damit, wenn die Party vorbei ist. Paar Tage denkt man noch dran ja, dann is aber auch alles wieder gut und genauso wie vorher….

    Kratom ist TOP! Ein Schmerzmittel was kaum Nebenwirkungen hat, vollkommen alltagstauglich ist, nicht nachweisbar und dazu nicht giftig ist oder auf Dauer die Organe schädigt, so wie Tabletten und andere Chemie Schmerzmittel. Jeder Mensch muss für sich selber wissen wie er sein Leben gestaltet und was er sich reinpfeift, wenns wo weh tut.

    Als Kranker muss man heutzutage topfit und hochgebildet sein, sonst verreckt man an unserem unfähigen Gesundheitssystem.

    • Kevin Dezember 6, 2015 at 2:39 pm #

      -e- “Als Kranker muss man heutzutage topfit und hochgebildet sein, sonst verreckt man an unserem unfähigen Gesundheitssystem.” Hero Lucky King Unchanged hab Dich mal zitiert, aber nicht erwähnt in meinem vorherigen Beitrag. Das triffts wirklich auf den Punkt

  18. Captain Hero Dezember 9, 2015 at 8:07 pm #

    Habe auch bei Kratom.eu bestellt. Und zwar Red Vein und Thai Maeng Da,
    es hat mir sehr beim Heroin Entzug geholfen. Vorallem ist es eine gute Einschlafhilfe.
    Werde es in Zukunft immer mal wieder nehmen bei Schlafproblemen oder wenn ich etwas wichtiges erledigen muss, dafür werde ich mir noch “hellere” Sorten bestellen.
    Im Großen und Ganzen bin ich relativ zufrieden ,außer vom Geschmack her 😀
    Ich hätte auch nicht gedacht das man wie bei Opiaten auch gewohnt ist, solche Stecknadel kleinen Pupillen bekommt!

  19. niunnigg März 18, 2016 at 10:24 am #

    mich interessiert wie es mit Verunreinigungen beim kratom allgemein aussieht. Man konsumiert ja schon größere Mengen als bei anderen Drogen wie cannabis mit einem Mal. 3 bis 5 Gramm könnten eine Menge Pflanzenschutzmitte, Streckmittel, Tierkot, Dreck usw. enthalten. Hat das mal jemand geprüft. In Anbetracht der eher unsicheren Herkunftsländer und Vertriebswege überschattet dieser Hintergedanke etwas die Freude über das Wundermittel. Leider durch die Gesetze bedingt, wie bei anderen Drogen auch.

    • Cecilia Mai 21, 2016 at 6:46 am #

      Hallo 🙂 also ich hatte mit Sumatra Green Vein bestellt und hab erst überhaupt nichts gemerkt und dann war ich absolut sediert. Wie kann das denn sein? Hab ich zu viel genommen? (1 Teelöffel) oder gibt es doch noch andere Faktoren die auf die Wirkung Einfluss haben? Ich finde es so schade. Liebe Grüße

      • Jacky Treehorn Mai 28, 2016 at 11:54 am #

        Hallo Cecilia,

        probier doch mal eine etwas kleinere Menge zu nehmen, wenn dann nach 30-45 Minuten keine Wirkung zu merken ist, etwas mehr nehmen…

        Achte auch darauf dass du nicht auf vollen Magen kosumierst, da sich der Wirkeintritt dann verzögern kann oder Übelkeit auftreten könnte.

        Schließlich kannst du natürlich auch noch eine andere Sorte probieren, für eine aktivierende WIkrung würden wir dir zu Bali White Vein oder Sumatra White Vein raten!

        Grüße,

        Jacky

  20. Klaas Neuber April 8, 2016 at 2:13 pm #

    Kratom ist bei weitenm nicht so gefährlich wie zb. Nikotin.
    Es kommt immer auf den Umgang an,selbst Kaffee macht abhängig.
    Daher liegt es an der Person selbst.
    Ich konsumiere es nun seit über 2 Jahren,und an manchen Tagen nehme Ich garnichts zu mir und setze aus weil Ich einfach kein verlangen darauf verspüre.
    Zigaretten sowie Gras oder andere Drogen wie dieses Spice sind viel schlimmer,ebenso unverantwortlicher Umgang.
    Raucher sind für mich junkies,weil Die selbst draussen im Regen und in der Kälte stehen und an einem Giftstängel ziehen und bemerken nicht wie Sie sich deren Bewusstsein verändert und wie Sie schneller altern und sich selbst zerstören.Ich vertraue niemals einem Raucher weil der nicht Herr seines eigenen Bewußtseins ist.

  21. Klaas Neuber April 8, 2016 at 2:18 pm #

    Und noch eine Sache zu dem Marihuana und Dope ( Haschisch ).
    Es ist alles gestreckt mit bricks,phosphor-kaliem oder sogar gummi oder Blei.
    Die Gesundheitsbehörde in Deutschland rechnet in den nächsten 10 Jahren mit einem enormen Anstieg der Lungenkrebsrate.Wenn Ihr ein Feuertest macht werdet ihr es bemerken wie das Zeug funkt wie eine Wunderkerze.Oder schickt es in ein Testlabor und lasst es analysieren wie Ich es tat und dann bekommt Ihr die schokierende Wahrheit sogar schriftlich.
    Bei Kratom ist es anders,dort nutzt selbst das düngen nichts weil der Kratombaum langsam wachsen muss.Ausserdem solltet Ihr ausschliesslich in führenden seriösen Shops bestellen und auf billig Angebote verzichten.

    • Jacky Treehorn Mai 28, 2016 at 12:00 pm #

      Wir können uns deiner Meinung bezüglich der Gefährlichkeit durch Streckmittel in illegalen Drogen nur anschließen. Streckmittel finden sich in den meisten illegalen Drogen und stellen für Konsumenten eine erhebliche Gefahr dar.

      Vom Konsum starker und wenig erforschter “Research chemicals” raten wir ausdrücklich ab, da dies neben einem Aufenthalt in der Psychiatrie auch schon einige Todesfälle verursacht hat.

      Wenn ihr etwas konsumiert, informiert euch bitte genau über die möglichen Gefahren und Nebenwirkungen, und bleibt am Besten bei den natürlichen Sachen!

      Grüße,

      Jacky

  22. Max Mai 28, 2016 at 9:57 am #

    In welcher Dosierung hat Green Vein denn diese motivierende Wirkung? Mit 2,5 g wars angenehm und ich war einfach gut drauf aber die sedierende Wirkung kam mehr durch als Euphorie?

    • Jacky Treehorn Mai 28, 2016 at 12:02 pm #

      Hallo Max,

      die Wirkung schwankt leicht von Person zu Person. Probier doch auch mal eine White Vein Sorte, die sind auch sehr aktivierend und starte mit einer etwas kleineren Dosis!

      Beste Grüße,

      Jacky

  23. Dundee Juni 22, 2016 at 9:27 pm #

    Erst mal Danke für diesen ausführlichen Test, den ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann.

    Ich selber nehme kratom nun auch schon 2 jahre. Und ich kann auch nur bestätigen, dass es nicht süchtig macht (zumindest mich nicht). Manchmal lass ich es einfach ein oder mehrere tage weg weil ich keine lust habe bzw. es nicht brauche. Denn Ich verwende es entweder, wenn ich bei der arbeit einfach zu müde bin und der Kaffe auch nicht mehr hilft. Und da hilft mir das white vain, zb. Borneo. Oder ich verwende es, und das wundert mich dass viele das nicht ansprechen, zum gut durchschlafen, wenn ich gerade nicht einschlafen kann aber muss oder nur noch zu wenige stunden zum schlafen habe am nächten tag aber ausgeruht sein möchte. Es gibt nichts wo man besser schläft als mit Red vain kratom (zb. borneo), glaubt mir, ich hab alle möglichen kräuter probiert. Oder halt am wochenende da kann man dann alle sorten je nach bedarf verwenden. Gut wenn man sie kennt und was auf lager hat 🙂

    • Jacky Treehorn Dezember 13, 2016 at 1:19 pm #

      Hi Dundee,

      bitte lies auch unseren ausführlichen Artikel über Kratom und beachte dass Kratom wenn es ohne Pause konsumiert wird durchaus zu einer Abhängigkeit führen kann!

      Gute Nachrichten: Wenn du Kratom normalerweise zum Einschlafen nimmst, kannst du es auch mit anderen pflanzlichen Beruhigungsmitteln ersetzen. Ich selbst mache mir gerne einen Mulungu Tee. Der hat eine ausgeprägte beruhigende und einschläfernde Wirkung. Hier kannst du mehr über Mulungu lesen.

      Alles Gute,

      Jacky

      • Dundee Mai 4, 2017 at 6:29 pm #

        Hi Jacky,

        danke für den tipp, ja Mulungu ist auch krass. Nicht falsch vertehen, ich nehme es nur gelegentlich, also white oder green 1-2 mal die Woche, gering dosiert und mache auch mal 6 Wochen pause. Kommt natürlich immer auf das Konsumverhalten an.

        Und noch ein tip, wer Kratom als Energizer nehmen will: Rührt euch mal nen kleinen Kaffeelöffel white oder green vein in den Kaffee und dann trinken, wirkt stärker, denke dass Kratom das Koffein bindet oder so, wirkung ist echt sehr angenehm und energetisierend! Würde mich interesieren, ob das noch jemand bestätigen kann.

  24. Bertram Buxbembel Juni 23, 2016 at 1:25 pm #

    ICh bin seit ca. 8 Jahren bestens vertraut mit Kratom. In erster Linie Maeng Da – Thai Pimp,
    Es gibt je nachdem wo man bestellt qualitativ sehr große Unterschiede. Manchmal erhält man bei einem Shop mehrere Lieferungen gute Qualität doch plötzlich das Gegenteil, also fast wirklungsloses Material oder kopf und Übelkeit verursachendes.
    Ich würde auch gerne mal mehr über die Verunreinigung erfahren. Wäre toll wenn da mal ausgiebig getestet wird, von verschiedenen Shops. Von wegen Pestizide und Schwermetalle usw.
    Übrigens gibt es nach häufigem Konsum noch eine unerfreuliche Nebenwirkung und zwar braune kleine Flecken unter den Augen. Die gingen Gott sei Dank nach einiger Abstinenz-zeit schnell wieder weg. Habe darüber auch von anderen Berichtern gelesen.

    Ich halte die im Test erwähnten “mehrere Tage, teilweise auch eine Woche, ” Abstinenz der Tester für nicht ausreichend was die Toleranzbildung angeht. Die Toleranzbildung ist im Verhältnis zu anderen Substanzen schon sehr groß. Eine Woche ist mMn das Mindeste, zwei Wochen wären die genauere und sicherere Zeit, die benötigt wird um die Toleranz bei Null zu halten.

    Ansonsten ist bei Kratom wie bei allen rauschigen Substanzen je nach Konsument und dessen Verhalten immer das Risiko einer Sucht vorhanden. Das Ausmaß ist aber sicher am geringsten, verglichen zu den sonst herkömmlichen Materialien.
    Ich habe so gut wie alle Drogen, teilweise exzessiv und über lange Zeiträume durch und kann schließlich nur das Kratom weiterempfehlen. Das aber auch nur in Maßen und nicht zu häufig. Viel Spaß

  25. Blub August 27, 2016 at 5:59 pm #

    Bei dem Rezept für die Kekse kann etwas nicht stimmen. Das war bei mir total bröselig, wie Streusel für Streuselkuchen, und um überhaupt irgendwas formen zu können, habe ich mehr Butter und etwas Wasser dazugemacht. Das Ergebnis sind sehr hübsche aber absolut ungenießbar bittere, trockene Cookies. Benutzt ihr wirklich Kakao (zum Backen) oder gesüßten Kaba/Trinkschokolade? Ich weiß gerade nicht, wie viele Schichten Schokoguss ich brauchen werde, um daraus noch etwas Essbares zu machen..

  26. Acidhead August 31, 2016 at 11:38 pm #

    Bei regelmässigem Konsum (täglich) wird nach ein paar Monaten doch sehr abhängig von dem Zeug. Anfangs war alles ok und ich konnte immer aussetzen ohne Probleme, ausser minimalen Entzugssymptomen, aber nach 1 Jahr änderte sich das. Ich hatte mal meine Bestellung verpennt und mußte dann zwar nur 1 Tag ohne auskommen……es war die Hölle und es wäre sicher noch etwas heftiger geworden, wenn ich noch einen weiteren Tag hätte aussetzen müssen.
    Das Schlimmste waren nichtmal die körperlichen Symptome (Restless Legs, Magenschmerzen, Scheisserei usw.), was mich aber fast um den Verstand gebracht hat, waren die entsetzlichen Angstzustände und die extremen Gedanken…….stand irgendwann vor de Wand und habe meinen Kopf immer wieder dagegen gehauen, nur um den psychischen Kopffick loszuwerden…..ich hab sowas noch nie erlebt in diesem Ausmaße und ich habe schon heftigste Entzüge gemacht von Benzos, GBL und Medikamenten!
    Allerdings hat die Sucht (für mich zumindest) den Vorteil, daß ich dadurch die Angst vor H verloren habe und mir dies nun 1-2x im Monat gönne (manchmal auch öfters) und noch nie davon einen Entzug hatte bzw. dieser wohl durch das Kratom abgedeckt wird. Ich nehme zusätzlich noch Lyrica, das bekomme ich aber aus gutem Grund von meinem Doc.
    Ich mache das nun schon über 1 Jahr so und hatte nie damit Probleme, die nächste Order kommt am Wochenende an und ich freu mich schon drauf!
    Shitstorm oder sonstige Beleidigungen und Belehrungen brauche ich nicht, ich bin fast 40 und weiß was ich tue, bin auch sehr erfahren in allen Bereichen von Drogen (polytox) und ich weiß auch wie sich Entzüge anfühlen.
    Wünsche einen schönen Abend!

    • Andreas Schreiber März 2, 2018 at 5:54 am #

      Schön wenn die braune Plörre nicht mehr so oft den Blutkreislauf verunreinigt!

  27. Nausea September 5, 2016 at 1:25 pm #

    Ein Test auf Verunreinigungen und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln fände ich schon auch sehr wichtig.

  28. Arno September 6, 2016 at 8:02 am #

    Also ich weiß nicht, ich wohne zwar auf dem Land aber finden tue ich trotzdem keinen einzigen Spitzkegligen.Ist es noch zu warm/trocken?

    • Ein Freund Dezember 11, 2019 at 4:24 pm #

      Wenn du echt keine entdecken kannst, dann geh in die Hocke und lass deine Augen langsam die Umgebung erkunden. Wenn sie da sind, werden sie sich zeigen. Und wenn du einen “pflückst” ist es gut möglich, dass sie sich dir regelrecht aufdrängen. Nur Unruhe und Zerstreuung lassen sie im Verborgenen verharren.

  29. Leon September 6, 2016 at 1:20 pm #

    Cooler Bericht nur leider habt ihr eine der wichtigsten Sorten nicht getestet: Green Malay.

  30. Marit September 24, 2016 at 6:56 pm #

    Als Neuling, der sich endlich mal getraut hat, das Kraut auch zu schlucken, kann ich nur Positives berichten.

    Allerdings ist meine Motivation die Schmerzlinderung, alles andere ist für mich nebensächlich.

    Für mich sind Seiten wie diese hier sehr wichtig, um eine erste Einschätzung treffen zu können, was ich wann und in welcher Menge nehme, damit ich keine böse Überraschung erlebe. Grundsätzlich gesehen bin ich Drogen, die mit einem Kontrollverlust einhergehen und dull im Hirn machen, absolut abgeneigt.

    Wenn ich lese, das RV eher sedierend und schmerzlösend wirkt, dann weiß ich doch auch gleich, womit ich zu rechnen habe.

    Mein erster Versuch mit 2 g Green Malay hat mir eine echt schlechte Nacht beschert, weil ich erst sehr spät in der Nacht einschlafen konnte. Also eine Sorte, die morgens einen Tritt in den Hintern verpassen kann. Überrascht hat mich allerdings auch die Schmerzlinderung, die mit dem Green Malay sehr schnell eingetreten is.

    Ich führe jetzt Tagebuch, damit ich einen Überblick bekomme, welche Sorte in welcher Menge welche Befindlichkeiten auslöst.

    Danke für die ausführlichen Berichte, ich finde sie ausgesprochen hilfreich!

    Grüße, Marit

    • Jacky Treehorn September 24, 2016 at 7:59 pm #

      Hallo Marit,

      vielen Dank für deinen Beitrag, wir hoffen dass es dir besser gehen wird. Alles Gute!

  31. Kratommy Januar 16, 2017 at 10:51 am #

    Der derzeitige Bali Red Batch(Januar 2017), von Kratom.eu, ist sogar für mich, mit sehr geringer Toleranz, sehr unwirksam. Das bestätigen auch andere Käufer. Also Vorsicht, nicht dass Ihr enttäuscht seid, weil Ihr 32,90€ an 100 Gramm davon investiert. Vorallem Leute, die dann große Toleranz haben, werden vermutlich nichts merken.

  32. Al Kratome Januar 20, 2017 at 4:29 pm #

    Super Kratom-Test! Ich habe sonst immer Borneo Red Vein genommen. Allerdings wurde ich duch die ständiege Sedierung irgendwann depressiv. Habe dann den Bericht hier gelesen und es hat klick gemacht. Also gleich Green Vein bestellt, etwas runterdosiert und das Problem war gelöst. Als nächstes kommt White Vein in den Korb und ich werde auf jeden Fall noch ein hellgrünes Kratom mischen. Das wird bestimmt richtig gut;)

  33. plick Februar 3, 2017 at 11:49 am #

    das ist mal ein toller wissenschaftlicher artikel über kratom.danke dafür

    • jackytreehorn Oktober 24, 2018 at 7:38 pm #

      Vielen Dank!

  34. Miles März 9, 2017 at 5:02 pm #

    Guten Tag,
    ich habe mehrere Kanna-Extrakte ausprobiert und das bisher wirkungsvollste Produkt war für mich “Kanna-Extreme”. Es wird auf der Shopseite nicht als “Extrakt” ausgestellt, weshalb es hier im Artikel vielleicht nichts zu suchen hat. Dennoch ist es (für mich zumindest) stärker als das ET2-Extrakt.

    Solltet ihr mal testen.

    Meine Erfahrungen mit Extrakten ist eher durchwachsen. Oftmals bieten Händler sehr hoch dosierte Extrakte an (100:1), die dann aber so gut wie keine Wirkung entfachen. Meine Vermutung ist, dass die betreffenden Hersteller nicht genau wissen, wie sie die Alkaliode extrahieren sollen und so Fehler gemacht werden. Ihre “Unfälle” verkaufen sie dann bei Ebay. Um so heftiger und ekliger dieses Zeug riecht, um so stärker wird wohl die Wirkung sein. Bei Extrakten ist dies leider ja nicht sehr deutlich erkennbar.

    Einzig alleine Kanna-Tinkturen und Liquids habe ich noch nicht ausprobiert, aber diese sind auch sehr teuer.

    Grüße

  35. Brander März 29, 2017 at 12:38 pm #

    schon mit 2 gehäuften kaffelöffel pro 200ml bekomme ich Schlafstörungen!
    durch den Tag eine Angstlösende dämpfende Wirkung!
    nikotinabhängikeit empfinde ich als dieselbe.

  36. Dennis D-Men April 7, 2017 at 1:22 pm #

    Ich nehme Kratom schon seit JAHREN gegen meine chronische Durchfall Erkrankung. Wenn ich Magenkrämpfe (mit Durchfall) bekomme, reichen 2-3 Löffel (je nach Toleranz: Anfänger 3-5g, leute mit Toleranz: 5-12g. Bei Opiatabhängigkeit (Morphin, Heroin, Tramadol, Codein, Tilidin usw,) ist Kratom ein wahrlich gutes Substitut, was man sich selbst zuführen kann. Da diese Menschen jedoch eine hohe Toleranz habe, sollte man schon 12-20, in richtig krassen Fällen bis zu 25, gar 30g zu sich nehmen. Generll sollten hier 20g im Schnitt reichen. Der Entzug wird SEHR stark gelindert oder verschwindet KOMPLETT, aber nur für die Dauer der Kratomwirkungl. Kratom ist SO vielsetig, es MUSS (!!) einen weg in die Medizin finden. Ich hatte z.B. eine Operation am Bein, und Tramadol verschrieben bekommen. Ich hatte dermassen Schmerzen trotz Tramadol. Nachdem ich dann an die 15-18g Kratom (hohe Dosis, war in dem Fall auch nötig! ^^) konsumiert habe, waren die Schmerzen am Bein komplet verschwunden! Auch meine gelegentlichen Rückenschmerzen lassen sich mit 10-12, max. 15g ebenfalls SEHR gut behandeln: Es verschwindet in meinem Fall komplett. ISt aber sichelich auch von der stärke des Rückenproblems abhängig. Zur Not: höher dosieren! Auch als kurzzeit-Antidepressivum eignet es sich hervorragend, aufgrund der Stimmungshebenden Eigenschaft (sowie dem körperlichen Wohlbefinden). Statt wie bie chemischen Medikanten (SSRI usw.) die erst nach Wochen wirken, wirkt Kratom kurz nach der Einnahme, jedoch nur für die Dauer der Wirkung. Für kurzzeit Depression u . einfach schlechter Laune, super geeignet! Chronisch depressiven hilft es sicherlich acuh, aber diese Unmengen dann konstant zu konsumieren, halte ich für äusserst schwierg und führt dann auch zu einer „leichten“ (leicht nur im Vergleich mit Keulen wie Morphin, Diamorphin [H], Oxycodon usw.) Abhängigkeit. Wenn es zu einem Entzug kommt, unterscheidet dieser sich nicht von anderen Opioiden. Dafür sind richtig EXTREME Entzüge praktisch ausgeschlossen bei Kratom. Und generell dauert der Entzug auch nicht allzulange. Das gröbste hat man nach 2-4 Tagen überstanden, kann aber dann noch ne Woche (mit leichten Symptomen) anhalten. Z.B. Lustlosigkeit, leichter Verlust von Selbstvertrauen und Freude. Alles in allem aber halb so wild. Am besten ablenken, dann merkt man davon nichts Zur Konsumform muss ich sagen, ist es sehr wichtig, das man das Pulver oder die kleingeriebenen Blätter ORAL konsumiert, um die Wirkung richtig zu entfalten und auch in die Länge zu ziehen. Ne ordentliche Ladung Kratom morgens – und bis zum Nachmittag/Abend gehört der Tag dir. Im Schnitt wirkt es ca. 6 Std., kann als Neuling bzw. Leute ohne Toleranz, bei einer hohen Menge, deutlich länger anhalten. Aus Eigenerfahrung kann ich sagen: wenn ich um ca. 9 Uhr meine typ. Ladung konsumiert habe, dauerte die Wirkung locker bis zum Abend (rund 17 Uhr). Zu der Zeit war meine Toleraz eig. nur mittelprächtig. Ob es an der Mischung lag? ICh vermisce gerne hochwertige Sorten um das ganze zu potenzieren, damit es eine gute Balance an Inhaltsstoffe hat. Kann dies auch nur generell empfehlen! Wie man am besten konsumiert? Auf keinen Fall nen Tee und auch nicht rauchen. Das ist gewaltige Verschwendung und nahezu nutzlos! Am besten man nimt sich ein Blatt Papier oder Pappe, faltet es in der mitte (Kiffer wissen das auch: –>Mischpappen<– ^^). Nachdem dsa Blatt mittig gefaltet wurde (so das man es verkehrt herum wie nen Häuschen hinstellen kann), einfach auf den Tisch legen und 2,3 Esslöffel draufkippen. Besser wäre eine Waage: als Anfänger sollte man so 5g nehmen. Mann kann sich aber hochseigern, wenn man merkt da kommt nicht viel. Direkt weitere 2-3g konsumieren, und zur Not nochma mit 2-3g wiederholen. 10g sind für nen Anfäger schon ganz ordentlich, nicht selten sogar viel zu viel. Gewohnheitsmenschen nehmen 10-15g im Schnitt, manchmal mehr. Ich persönlich habe mich mittlerweile auf 15-18g festgelegt, wegen meine Toleranz. Nachdem man das material auf das Papier/Pappe gelegt hat und sich nen ordentliches Glas Wasser, besser noch Orangensaft (wegen dem ekligen Geschmack) zurecht gelegt hat, geht man folgend vor: Die Pappe an den Mund halten und das Kratom in den Mund kippen, je nach Menge sind mehrere Versuche notwendig.Sobald das kratom im mund ist, DIREKT nachspühlen mit Wasser oder Saft. Diese Konsumform muss gelernt sein, an darf sich keineswegs verschlucken. Die einfacherer Variante: Leerkapseln kaufen und diese befüllen. Jedoch passen da meist nur 0,5-0,8g (??) rein. Da wird man einige zubereiten und essen müssen. Ich bin überzeugt (!!), dass KRatom ordentlich potenzial hat – in vielerlei Hinsicht! Selbst Müdigkeit lässt sich mit geringen Dosen bekämpfen. Es hat eine leichte Stimulation ähnlich Kaffe, sogar etwas intensiver u. stärker ausgeprägt. Dennoch führt es in gewöhnlichen Dosen zu keine Nervosität. Un Bei Schlafproblemen: Dosis etwas erhöhem und schon schläft man wie ein Stein – ohne auf chemische Tabletten zurpck greifen zu müssen. Fazit: Eine Pflanze die EINIGES kann: Effektiv wie opioide Schmerzmittel, stimulierend wie eine SEHR kleine Prise Kokain, Stimmmungsaufhellend für aktue schlechte Laune, angenehmes Körpergefühl mit wohltuender Wärme im Körper. Und im gerngen Maße sogar als Antidot für bestimmte Krankheien.

    Diese Pflanze MUSS den Weg in die Gesellschaft, bzw. in die Medizin finden! Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Abhängigkeit rein körperlich ist (psych. weniger, auch wenn mans vermissen würde). Und es dauert lange bis es dazu kommt. Bei RICHTIGEM Hardliner Konsum: Z.B. jeden Tag 20-30g und das auf 3-4 Wochen verteilt, gelangt man auf jeden Fall richtung körperliche Abhängigkeit, die sich regelrecht einschleicht. Bei geringerem Konsum (10-15g) täglich, dauert es locker 5-6 Wochen. Wenn man nicht jeden Tag konsumiert, was durchaus möglich istm ist dies ziemlich harmlos. Im Gegensatz zu Heroin beispielsweise, ist das psych. Verlangen bei Kratom gering genug, das man auch ohne auskommen kann. Ebenfalls sehr positiv: Man kann von Kratom direkt nich sterben. Eine Überdosierung führt zu zittern, Unwohlsein und Erbrechen. Um sich umzubringen müsste man Unmengen von hunderten Gramm essen, was völlig ungmöglich ist, da man dann dauerhaft sich Übergeben tut. Also ist Kratom weitgehend ungefährlich. Trotzdem kann eine Überdosierng sehr unangenehm werden.In der Regel verschwindet sie aber nach 30 Minuten bis max. 4 Stunden (je nach konsumierter Menge und Individuum)

  37. annanymous April 28, 2017 at 12:59 pm #

    *grins*
    Bei dem Versuch, Kratomeinnahme irgendwie lustvoll zu gestalten, bin ich schon vor einer Weile
    auf eine Art Schokotrueffel gekommen.
    Als Alltagsmotivator zb mit Kolanuss, fuer ruhigere Aktionen eine Red Sorte mit ein bisschen kalifornischem Mohn (pulverisiert),fuer Partylaune green mit ein paar Pflaenzchen nach Wahl.
    Schmeckt zwar irgendwie “fremd”,dieser typische Henna-mit-ueberreifer-Banane-Geschmack,vom der Bitterkeit merkt man aber nix mehr.Kurkuma kann man auch super reinverstecken.
    Und es wirkt ganz definitiv. Und macht Spass.
    Vorteil ist auch, dass die Teile im Kuehlschrank locker 2Wochen stabil bleiben,sicher auch mehr, aber so lange haben noch keine ueberlebt.
    Hab den Eindruck, dass Fett/evtl Theobromin die Wirkung intensiviert.

  38. König Juni 6, 2017 at 6:35 am #

    ca. 5 -7 Tropfen Mulungutinktur auf ein halbes Glas Wasser am Abend bereiten mir einen angenehmen ruhigen Schlaf. Eine interessante Nebenerscheinung ist die, dass bei Übersäuerungsgefühl oder Refluxtendenz in der Nacht, Mulungu diese ebenfalls innerhalb weniger Minuten nach Einnahme beseitigt.

  39. Hanse Juli 15, 2017 at 1:19 pm #

    I use it for lucid trovecy

    • jackytreehorn Oktober 24, 2018 at 7:41 pm #

      Silene capensis is also used by some to induce lucid dreaming.

  40. Matthias September 8, 2017 at 4:23 pm #

    Ich suchte gerade ob man wirklich etwas schmackhaftes mit Kratom zaubern kann – Da ich ein riesen Pana cotta fan bin muss ich dieses Rezept umbedingt testen!
    Das Bild sieht schonmal sehr schmackhaft aus, und wenn dieser Nachtisch dann auch noch ne wirklich gute Wirkung hat – Weltklasse !
    Vielleicht finden sich noch mehr gute Rezepte, werde auf jedenfall mal alles durchstöbern und diesen Blog bzw. die Website im Auge behalten 🙂

    Beste grüße
    matthias

  41. Tina September 18, 2017 at 10:14 am #

    seit ca. 3 Wochen nehme ich am Abend etwa 7gramm Mulungu mit etwas Wasser ein.
    Ich schlafe damit die ganze Nacht durch.
    Zusätzlich nehme ich am Morgen ein Antidepressiva. (Venlafaxin- SSRI)

    Hat jemand Erfahrung mit einer so hohen Dosierung bzgl.Nebenwirkungen bei Langzeiteinnahme?
    Ist bei Langzeiteinnahme mit einem Wirkungsverlust zu rechnen?
    Kann es es zu Wechselwirkungen bei gleichzeitiger Einnahme von Antidepressiva und Mulungu kommen?

  42. Toni Neff September 25, 2017 at 6:59 pm #

    Mischt man der Nelken-Tabakmischung noch Steviapulver unter, bekommt man auch die selbe Süsse wie bei Gudang-Garam Zigaretten.

  43. Mark September 11, 2018 at 2:15 pm #

    Hallo Jacky,

    deinen Artikel fand ich super interessant und möchte dich gerne um einige Details fragen:
    Wo genau befand sich das Gebiet wo die Bauern diesen Honig pflücken und wie bzw wo gelang es dir einen Guide für diese Tour zu finden?
    Nächstes Jahr habe ich vor selbst Nepal zu besuchen und will möglichst vieleInformationen sammeln.
    Ich bedanke mich schon mal bei dir:)

    Mit freundlichen Grüßen
    Mark

    • kelamoindedzypra November 7, 2018 at 8:49 am #

      Annapurna

  44. Billy Boy Beggar Oktober 21, 2019 at 2:28 pm #

    Geschmack als “mild bis nussig” zu beschreiben ist sehr schmeichelhaft 🙂

    Der Geschmack des SKKK ist leider erdig-modrig-ekelig!

  45. Jacky Treehorn April 7, 2020 at 5:17 pm #

    Sobald man einen findet, sind meistens noch viel mehr da, das stimmt!

  46. volker Juli 26, 2020 at 12:15 pm #

    Ist der Kegeligen Düngerling (Panaeolus acuminatus) tödlich giftig?

    Gruß! 🙂

  47. B.A.Barraccus August 18, 2020 at 9:23 pm #

    Die beiden Chromatogramme von 2008 geben im Vergleich nicht das wieder was im Text steht.
    Im Vergleich von Tag 1 der Fermentation zu Tag 10 der Fermentation, sieht man nur das sich der Mesembrin-Gehalt deutlich verringerte. Der Mesembrenon-Gehalt ist aber nicht signifikant gestiegen. Das spricht gegen eine Umwandlung von Mesembrin zu Mesembenon.
    Für mich heißt das das der langwierige Fermentationsprozess keinen wirklichen Sinn macht, da anscheinend nur Mesembrin zersetzt wird.
    Für mich heißt das es reicht sorgfältiges Zerkleinern und Trocknen für das beste Ergebnis.
    Würde mich über weitere Meinungen dazu freuen.

    • Jacky Treehorn September 1, 2020 at 12:54 pm #

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Hast du schon praktische Erfahrungen mit dem Prozess? Vielleicht kannst du deine Methode noch etwas genauer beschreiben? Es ist nie auszuschließen, dass bei einer Studie auch methodische Fehler vorliegen. Die neuere Studie von Patnala und Kanfer (2011) zeigt auf jeden Fall eine Verringerung des Mesembrin und Erhöhung des Mesembrenongehaltes bei der Fermentation des Materials gegenüber der sofortigen Trocknung.

      Jacky

  48. Julian Oktober 1, 2020 at 6:47 am #

    Ich finde auch keine hat das wirklich was mit Wasserspiegel zu tun ?

  49. Kai Zehnle Oktober 28, 2020 at 4:06 pm #

    Hey ich erinnere mich sehr gerne an die Kokospalm Papes.. Leider finde ich sie niergends in Deutschland zum Kauf.. Gibt es irgend der weiß ob sie bei uns erhältlich sind oder wie man die genau nennt?

    Mfg

    • Jacky Treehorn Oktober 29, 2020 at 2:01 pm #

      Hi!

      Ich hab leider online und offline auch keine Kaufmöglichkeit in Deutschland finden können.

  50. Tanja Dezember 29, 2020 at 8:52 pm #

    Mein Mann ist seit 10 Jahren frei von seiner Heroin, Kokain und Benzo Sucht. Von jetzt auf gleich allein durch Kratom. Bis auf 30gr gesteigert und dann langsam runterdosiert. Er braucht jetzt morgens und abends 5gr. Er hatte es mal ganz abgesetzt aber dann merkte er plötzlich wieder ein starkes suchtverlangen mit Träumen die sich nur um das spritzen von Heroin drehten also teste er aus wieviel kratom er braucht um das auszuschalten. 10gr täglich. Und wir haben ein wunderbares Leben ohne suchtdruck nach Substanzen die ihn zerstören. Ich bin dankbar für diesen Baum

    • Jacky Treehorn Dezember 30, 2020 at 12:38 pm #

      Vielen dank für das Teilen eurer Geschichte. Ich bin froh dass euch Kratom geholfen hat, es ist wirklich eine faszinierende Pflanze. Alles Gute auf eurem weiteren Weg und bleibt stark!

  51. aa März 4, 2021 at 10:47 am #

    ola

  52. Michseq Mai 2, 2021 at 12:04 pm #

    Super Kratom-Test! Ich habe sonst immer Borneo Red Vein genommen. Allerdings wurde ich duch die ständiege Sedierung irgendwann depressiv. Habe dann den Bericht hier gelesen und es hat klick gemacht. Also gleich Green Vein bestellt, etwas runterdosiert und das Problem war gelöst. Als nächstes kommt White Vein in den Korb und ich werde auf jeden Fall noch ein hellgrünes Kratom mischen. Das wird bestimmt richtig gut;) Ich bestelle regelmäßig bei [Admin: link entfernt]

  53. Leila Oktober 8, 2021 at 9:46 am #

    allo also ich hatte mit Sumatra Green Vein bestellt und hab erst überhaupt nichts gemerkt und dann war ich absolut sediert. Wie kann das denn sein? Hab ich zu viel genommen? (1 Teelöffel) oder gibt es doch noch andere Faktoren die auf die Wirkung Einfluss haben? Ich finde es so schade. Habe diese Woche bei [Admin: link entfernt] bestellt und hoffe dass es dieses mal anders wird. Oder was könnt ihr empfehlen? liebe Grüße

    • Jacky Treehorn Juli 7, 2022 at 4:06 am #

      Hallo Leila, es ist normal dass die Wirkung erst ab ca. 15 Minuten eintritt, die maximale Intensität setzt dann meistens ca. eine halbe Stunde nach der Einnahme ein. Green Vein Sorten haben durchaus auch eine sedierende Komponente, wenn auch noocht so ausgeprägt wie die Red Vein Sorten. Es sein dass – falls dein Teelöffel groß/gehäuft war – du an die 5g zu die genommen hast. Wenn du eher wenig Körpergewicht hast, können dann durchaus auch sedierende Effekten auftreten.

      Du könntest die Dosierung mit einer Feinwaage in Betracht ziehen um Gramm-genau zu testen was eine leichte Dosis für dich ist, evtl. war der gehäufte Teelöffel schon zuviel.

      Alles Gute,

      Jacky

  54. lul Mai 26, 2022 at 6:25 pm #

    Mit Kratom kochen? Stelle ich mit iwie nicht so nice vor 😀

  55. Leo Brahm Juni 3, 2022 at 7:57 pm #

    Vielen Dank für die tolle Webite

Trackbacks/Pingbacks

  1. Its Teatime – Hammer Kanna Tee « Herbalrush - Januar 8, 2013

    […] Kanna (Kougoed) – Sceletium tortuosum […]

  2. Kratomsorten GuideHerbalrush - Dezember 7, 2013

    […] Kratomextrakte und Harze lassen sich gut in warmen Getränken (z.B. Milch, heiße Schokolade) lösen und haben den Vorteil, dass man später nicht auf unangenehmen Blattstückchen herumkauen muss. Für die meisten Konsumenten dürften jedoch pulverisierte Kratomblätter die erste Wahl sein. Einerseits kann man pulverisierte Blätter von einer Vielzahl verschiedener Sorten leicht finden und andererseits ist das Preis-/Leistungsverhältnis besser als bei Harzen und Extrakten. Pulverisierte Blätter sind leicht zu konsumieren, egal ob als Tee oder im Joghurt beigemischt. Außerdem lässt sich pulverisiertes Kratom besser in Gelkapseln einfüllen. Crushed Kratom ist manchmal etwas günstiger als die anderen Varianten, hat aber den Nachteil dass häufig harte Blattstiele und größere Stückchen darin enthalten sind. Wer das Kratom direkt schlucken möchte (toss and swallow) sollte daher eher auf diese Form verzichten. Anm.: Für die schnelle und einfache Zubereitung von Kratom siehe auch unseren Artikel “Mit Kratom kochen“. […]

© 2020 Herbalrush. All Rights Reserved.

Herbalrush

Herbalrush