Welches Kratom bestellen? Die Wahrheit über Kratomsorten

Es gibt zahlreiche Kratomsorten, unter anderem aus Thailand, Borneo und den Philippinen.

Es gibt zahlreiche Kratomsorten, unter anderem aus Thailand, Borneo und den Philippinen. Alle haben ihre ganz speziellen Wirkungen.

Steckbrief Kratom

Der Kratombaum (Mitragyna speciosa) ist eine tropische Pflanze aus Südostasien. Die Blätter des Kratombaumes werden seit langem von den dortigen Einwohnern als Heil- und Rauschmittel verwendet. Zu den Effekten der Pflanze zählen Schmerzlinderung, Sedierung, Leistungssteigerung und Stimmungsaufhellung. Aufgrund der Wirkung der Kratomalkaloide an den Opioidrezeptoren wird die Pflanze auch zur Opiatsubstitution und zum Entzug eingesetzt. Umfassende Informationen zu den Inhaltsstoffen und der Wirkung von Kratom haben wir bereits in einem ausführlichen Artikel gegeben. Aber wie es so schön heißt: Probieren geht nun mal über Studieren. In diesem Sinne haben wir bei Herbalrush ausführlich die bekanntesten und verschiedensten Kratomsorten getestet und möchten euch an unseren gesammelten Erfahrungen teilhaben lassen.

Getestete Sorten

Wir wollten eine breit gefächerte Auswahl von verschiedenen Kratomsorten testen, denn schließlich waren wir ja neugierig ob es nennenswerte Unterschiede zwischen den grünen Pulvern gibt. Deshalb haben wir Kratom aus den Hekunftsregionen Bali, Thailand, Sumatra, Borneo und Mindanao bestellt. Soweit verfügbar haben wir aus jeder dieser Regionen die verschiedenen Sorten Red, White und Green untersucht. Diese unterscheiden sich optisch in der Farbe der Blattvenen und sollen ein unterschiedliches Wirkungsprofil aufweisen. Alle getesteten Sorten haben wir dann bei kratom.eu bestellt. Dieser Online Shop liefert schnell in fast alle EU Länder und hat ein großes Sortiment an verschiedenen Kratomsorten. Nach wenigen Tagen war unser Paket mit dem Kratom gut verpackt angekommen. In wieder verschließbaren Beuteln befanden sich je 50 Gramm der 13 folgenden Sorten:

Alle getesteten Kratomsorten, frisch von kratom.eu

Alle getesteten Kratomsorten, frisch von kratom.eu

  • Thai Maeng Da
  • Thai Maeng Da Enhanced
  • Mindanao
  • Bali White Vein
  • Borneo White Vein
  • Sumatra White Vein
  • Bali Red Vein
  • Borneo Red Vein
  • Borneo Red Vein Enhanced
  • Sumatra Red Vein
  • Bali Green Vein
  • Borneo Green Vein
  • Sumatra Green Vein

Der erste Eindruck

Wir haben alle Sorten als fein gemahlenes Pulver bestellt. Kratom lässt sich zwar auch in Form grob zerkleinerter Blattstücke beziehen, wir sind jedoch der Meinung dass die Pulverform eine bessere Dosierung und eine angenehmere Benutzung ermöglicht. Das Pulver von kratom.eu war frei von Verunreinigungen oder groben Stücken. Insgesamt hat uns die Qualität wirklich überzeugt. Die Red Veins haben einen erdigen roten Farbton und unterscheiden sich damit deutlich von den anderen Sorten . Thai Maeng Da, Mindanao und die Green Vein Sorten haben eine intensive dunkelgrüne Farbe. Den hellsten Farbton haben wie erwartet die White Vein Sorten. Der Geruch des Kratoms ist eine Mischung aus grünem Tee und frisch gemähtem Gras, wobei die Red Vein Sorten eine würzigere Note haben.

Testbedingungen

Kratom kann bei regelmäßigem Konsum zur Ausbildung einer Toleranz führen. Daher muss der Versuch eines objektiven Tests bei einem hohen Konsum in kurzer Zeit scheitern. Die zuletzt getesteten Sorten würden aufgrund der Gewöhnung als objektiv schwächer empfunden werden. Wir haben daher mit mehreren Personen über einen Zeitraum von mehr als 6 Monaten getestet. Zwischen den einzelnen Tests lagen immer mehrere Tage, teilweise auch eine Woche, sodass keine der Personen eine Toleranz entwickeln konnte und die Ergebnisse unverfälscht bleiben. Damit ist gleichzeitig auch eine Überschneidung der Wirkung von zwei verschiedenen Testläufen ausgeschlossen. Letztendlich haben wir auch empirisch festgestellt: Am Ende des Testzeitraumes war die Wirkungsstärke einer Kratomsorte immer noch identisch wie die gleiche Menge der Sorte zu Beginn des Tests.

Das Kratom wurde oral konsumiert. Wir haben zwei verschiedene Konsumformen angewendet. Bei der ersten wurde die abgewogene Dosis in einem Löffel platziert und mit Wasser oder Saft geschluckt. Einige Personen mochten jedoch den bitteren Geschmack des Kratompulvers nicht und bevorzugten daher den Konsum in Kapseln. Also haben wir Kratom in Gelatinekapseln der Größe 00 abgefüllt. Das Fassungsvermögen einer Kapsel betrug etwa 600 mg Kratompulver. Die kleinste getestete Dosis war 1 g, die größte Dosis 5 g. Auf eine Anpassung der Dosis an das Körpergewicht der jeweiligen Person haben wir aus Gründen der Einfachheit verzichtet. Der Gewichtsunterschied der Personen war ohnehin nur minimal. Das Kratom wurde nicht auf komplett nüchternen Magen, aber auch nicht direkt nach reichlichem Essen konsumiert.

Bewertungskriterien

Wir wollten wissen: Wie wirkt Kratom bei einem gesunden Menschen? Was sind die subjektiv als positiv empfundenen Effekte und was sind die Nebenwirkungen? Welche Sorte bietet ein gutes Preis/Leistungsverhältnis? Wir haben die einzelnen Kratomsorten daher anhand der folgenden 6 Kriterien bewertet:

  • Verträglichkeit
  • Aktivierung
  • Sedierung
  • Euphorie
  • Stärke
  • Preis/Leistung

Jede Kategorie wird auf einer Skala von 1 bis 5 Sternen bewertet. Die schmerzstillende (antinozizeptive) Wirkung von Kratom und insbesondere einem der Alkaloide, dem Mitragynin, ist zwar nachgewiesen, wurde von uns aber nicht weiter untersucht. Falls hier jemand interessante Erfahrungen gemacht hat, würden wir uns freuen wenn ihr uns dazu einen Kommentar hinterlasst.

Ergebnisse unseres Kratomtests

Nach dem Test aller Kratomsorten haben wir viele Beobachtungen gemacht und einiges dazugelernt. Im folgenden Abschnitt haben wir für euch die Ergebnisse thematisch zusammengefasst. Als erstes aber eine übersichtliche Bewertung aller von uns getesteter Kratomsorten:

Kratomsorte Verträglichkeit Aktivierung Sedierung Euphorie Stärke Preis/Leistung
Thai Maeng Da ★★★★★ ★★★★ ★★ ★★★★ ★★★★★ ★★★★★
Thai Maeng Da Enhanced ★★★★★ ★★★ ★★★ ★★★★ ★★★★ ★★★★
Mindanao ★★★★ ★★★★ ★★★★ ★★★ ★★★★
Borneo Red Vein ★★★★ ★★★★ ★★ ★★★
Borneo Red Vein Enhanced ★★★★★ ★★ ★★★★ ★★ ★★★★ ★★★★
Borneo White Vein ★★★★ ★★★★ ★★ ★★★ ★★★ ★★★★
Borneo Green Vein ★★★★★ ★★★★ ★★★★ ★★★★ ★★★★★

Kratomsorte Verträglichkeit Aktivierung Sedierung Euphorie Stärke Preis/Leistung
Bali Red Vein ★★★ ★★★★ ★★★ ★★★★ ★★★★
Bali White Vein ★★★★ ★★★★★ ★★★★ ★★★★ ★★★★★
Bali Green Vein ★★★★ ★★★ ★★★ ★★★ ★★★★ ★★★★
Sumatra Red Vein ★★★ ★★★★ ★★ ★★ ★★★
Sumatra White Vein ★★★★ ★★★★★ ★★★★ ★★★★ ★★★★★
Sumatra Green Vein ★★★★ ★★★★ ★★★★★ ★★★★ ★★★★★

Azarius Kratom, Kanna, Meskalinkakteen

Wirkungseintritt und -dauer

Wir haben die Zeit bis zum Wirkungseintritt der verschiedenen Sorten gemessen. Da es aber keine nennenswerten Unterschiede zwischen den Sorten gab, haben wir hier keine Bewertung vorgenommen. Die ersten Effekte des Kratoms waren bereits nach 15 Minuten zu spüren. Nach ca. 45 Minuten war die volle Wirkung des Kratoms eingetreten. Die akute Wirkung des Kratoms hielt 3 bis 4 Stunden an, wobei bei höherer Dosierung die obere Grenze dieser Zeitspanne erreicht wurde.

Zeitlicher Ablauf der Kratomwirkung

Zeitlicher Ablauf der Kratomwirkung

Nebenwirkungen

Die einzige wirkliche Nebenwirkung die wir bei einem Teil der Personen beobachten konnten war eintretende Übelkeit ca. 30 Minuten nach dem Kratomkonsum. Von den 10 Personen die das Kratom ausprobierten, hatten 2 Personen nach dem Konsum von 3 g Kratom einen flauen Magen und mussten sich infolge dessen übergeben. Die beiden Personen haben unterschiedliche Sorten konsumiert. Bei den anderen Personen trat bei keiner getesteten Sorte Übelkeit auf. Dies lässt darauf schließen, dass eine eventuelle Unverträglichkeit möglicherweise von der Person abhängt. Wir möchten unseren Lesern daher raten: Falls ihr Kratom ausprobiert, ist es empfehlenswert mit einer kleinen Dosis von 1 bis 2 g die Verträglichkeit zu testen. Weitere Nebenwirkungen konnten wir bei gelegentlichem Konsum nicht feststellen, dies soll jedoch nicht heißen, dass sie bei anderen Personen oder regelmäßigem Konsum nicht auftreten können.

Dosierung

Wie oben bereits erwähnt, haben wir mit Dosierungen zwischen 1 g und 5 g experimentiert. Nach einigen Tests hat sich aber gezeigt, dass die angenehmste Dosis bei Green- oder White Vein Sorten für uns zwischen 2,5 g und 3,5 g liegt. Bei den Red Vein Sorten haben wir mit 4,5 g etwas höher dosiert, da wir mit niedrigeren Dosierungen keine ausgeprägten Effekte beobachten konnten. Bei den Sorten Borneo Red Vein Enhanced und Thai Maeng Da Enhanced haben wir mit 2 – 2,5 g geringer dosiert, da diese etwas stärker sind.

Unterschiede zwischen den Blattvenenfarben

Um es nicht zu kompliziert zu machen: Jede der drei Blattvenenfarben hatte unserer Meinung nach eine Hauptcharakteristik, ein „stärkstes Merkmal“ für das sie sich besonders auszeichnete. Bei den Red Vein Sorten war das die Sedierung und beruhigende Wirkung. Bei den White Vein Sorten war es eine ausgeprägte Aktivierung, sowohl körperlicher als auch geistiger Art. Zum Beispiel war der Rededrang und die soziale Interaktion mit den White Veins deutlich gesteigert. Bei den Green Vein Sorten schließlich war durchgängig eine Euphorie und Begeisterung für sonst langweilige Tätigkeiten zu spüren. Auch konzentrierte Tätigkeiten wie Lesen waren mit den Green Vein Sorten sehr angenehm.
Diese Hauptmerkmale der verschiedenen Blattvenenfarben machen natürlich nicht das ganze Wirkungsspektrum einer Sorte aus, aber sie waren für uns doch so prägnant, dass wir diese Kategorisierung hier anführen wollen.

Mischungen verschiedener Sorten

Viele Kratomkonsumenten haben mit Mischungen aus zwei oder mehr Sorten experimentiert um eine ausgeglichene Wirkung zu erzielen. Auch wir haben einige Versuche dazu gemacht und fanden die Mischung von Red Vein mit White Vein Sorten sehr gut. Die Charakteristika dieser Sorten ergänzen sich tatsächlich zu einem stimmigen Gesamtbild. Unsere Lieblingsmischung ist 1,5 g Bali White Vein mit 1,5 g Borneo Red Vein Enhanced. Das Borneo Red Vein Enhanced hat uns an sich schon ganz gut gefallen, aber war uns etwas zu wenig aktivierend. Mit dem Bali White Vein gemischt konnte es eine starke und motivierende Wirkung entfalten.

Das ist unser Fazit

Ja, es gibt deutliche Unterschiede in der Wirkung zwischen den Kratomsorten und es lohnt sich daher verschiedene Sorten auszuprobieren. Falls ihr Kratom probiert seid aber vorsichtig und beginnt mit einer kleinen Dosis um eventuelle Nebenwirkungen zu erkennen und zu vermeiden. Ob man nun eine der teureren „Enhanced“ Sorten oder eine günstige Sorte wählt, scheint uns erst einmal weniger weniger wichtig. Am Wichtigsten ist es für die gewünschte Aktivität die richtige Sorte zu wählen.hr_staffpicks_logoZu guter Letzt wollen wir ganz subjektiv einige Sorten erwähnen, die uns besonders gefallen haben. Im Allgemeinen fanden wir die White Vein und Green Vein Sorten angenehmer als die Red Vein Sorten. Kein Wunder: Die Red Vein Sorten wirken eher sedierend und können für Konsumenten, die auf beruhigende und schmerzstillende Wirkungen aus sind durchaus die erste Wahl sein. Für einen gemütlichen Abend zusammen mit Freunden fanden wir White und Green Vein Sorten aber einfach spaßiger und sozialer. Unsere Staff Picks sind daher Bali White Vein für Wachheit und soziale Aktivitäten, Thai Maeng Da wegen der starken und ausgeglichenen Wirkung und schließlich Sumatra Green Vein wegen der ausgeprägten Euphorie und Motivation. Probiert doch einfach mal unsere Lieblingssorten aus und sagt uns in den Kommentaren, welche Sorten euch am Besten gefallen!


Alle Angebote ausblenden

Kratom_EU_Logo Alle Premium Kratomsorten zum Shop


, , ,

26 Responses to Welches Kratom bestellen? Die Wahrheit über Kratomsorten

  1. bernd Mai 11, 2015 at 2:57 pm #

    sehr cooler bericht! besonders für einsteiger die mit den verschiedenen sorten nicht klarkommen. wär auch mal cool mit einem shop wie thai-kratom oder kratom-bestellen!
    das kratom von gaiana.nl würde mich auch mal interessieren, das ja auch sehr günstig ist.

    • Jacky Treehorn Juli 2, 2015 at 6:06 pm #

      Hallo bernd,

      das Kratom von Azarius hat uns auch sehr gefallen. Der Service und die Auswahl von kratom.eu fanden wir bisher aber am Besten.

      Vielen Dank für deinen Kommentar,

      Jacky

  2. md Juni 24, 2015 at 7:58 pm #

    Maeng Da Sorten wirken etwas länger als die anderen. Anstatt 5h eher 7 oder 8 Stunden, je nach Dosis.

    • Jacky Treehorn Juli 2, 2015 at 6:04 pm #

      Hallo md,

      bei uns hat Maeng Da nicht so lange gewirkt, aber du hast recht: Es ist davon auszugehen, dass potentere Maeng Da Sorten tendenziell am längsten wirken.

      Grüße,

      Jacky

  3. Hero Lucky King Unchanged September 9, 2015 at 9:03 am #

    Vergesst die Drogen – ihr macht high tech Medizin! Restless Legs Kranke sind auf Opiate angewiesen und bekommen diese nicht vom Arzt. Und dann dauernd noch das Suchtproblem des Arztes mit den Opiaten. Deswegen empfehle ich Kratom, das die Opiate retardiert freisetzt. Keine Bezugsprobleme, völlig legal, wirksamer als Codein und vor allem macht es nicht süchtig. Da kann kein Arzt oder Apotheker mehr mithalten. Armes Deutschland!
    Als Kranker muss man heutzutage topfit und hochgebildet sein, sonst verreckt man an unserem unfähigen Gesundheitssystem (aber massenhaft Kosten verursachen).

    • Battaclan März 12, 2016 at 8:14 pm #

      Macht nicht süchtig würde Ich mal nicht so stehen lassen… man sollte da schon vorsichtig mit umgehen… im vergleich zu pharma opis ist es schon geringer aber es macht bei dauerkonsum DEFINITIV süchtig!

  4. hhdaniel November 25, 2015 at 7:35 pm #

    Hallo , ja vergesst wikipedia. usw. Das Märchen von der milden Sucht. Zum Voll- Junky wird man durch das Zeug. Vor einem Jahr zum ersten mal genommen. Dann immer öfter, bis jeden Tag. Und immer mehr vor allem. Kenn da mehrere Fälle. Nehmt es mal ein Monat und dann weglassen. Ich schwörs, ihr dreht euch im Bett.

  5. Kevin Dezember 6, 2015 at 2:37 pm #

    Zum Volljunky ja klar^^ … Du sollst Dich mit dem Zeug auch nicht am Leben festhalten, hhdaniel. Ich gönn mir das seit 3 Jahren schon, ne zeitlang sogar 2-3 Wochen jeden Tag. Kein Problem damit wieder aufzuhören, klar hat man einen leichten Entzug, aber das is nichts anderes wie ein kleiner schnupfen mit ein paar Tagen demotivierung.

    Habt ihr alle nichts anderes im Leben außer Drogen? Wenn man sich mal die wichtigen Dinge im Leben vor Augen hält, ist es auch kein Thema mehr mit dem Zeug aufzuhören. Aber gut das ist wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich, hab auch kein Problem damit mir Koks reinzuziehen und dann wieder aufzuhören damit, wenn die Party vorbei ist. Paar Tage denkt man noch dran ja, dann is aber auch alles wieder gut und genauso wie vorher….

    Kratom ist TOP! Ein Schmerzmittel was kaum Nebenwirkungen hat, vollkommen alltagstauglich ist, nicht nachweisbar und dazu nicht giftig ist oder auf Dauer die Organe schädigt, so wie Tabletten und andere Chemie Schmerzmittel. Jeder Mensch muss für sich selber wissen wie er sein Leben gestaltet und was er sich reinpfeift, wenns wo weh tut.

    Als Kranker muss man heutzutage topfit und hochgebildet sein, sonst verreckt man an unserem unfähigen Gesundheitssystem.

    • Kevin Dezember 6, 2015 at 2:39 pm #

      -e- „Als Kranker muss man heutzutage topfit und hochgebildet sein, sonst verreckt man an unserem unfähigen Gesundheitssystem.“ Hero Lucky King Unchanged hab Dich mal zitiert, aber nicht erwähnt in meinem vorherigen Beitrag. Das triffts wirklich auf den Punkt

  6. Captain Hero Dezember 9, 2015 at 8:07 pm #

    Habe auch bei Kratom.eu bestellt. Und zwar Red Vein und Thai Maeng Da,
    es hat mir sehr beim Heroin Entzug geholfen. Vorallem ist es eine gute Einschlafhilfe.
    Werde es in Zukunft immer mal wieder nehmen bei Schlafproblemen oder wenn ich etwas wichtiges erledigen muss, dafür werde ich mir noch „hellere“ Sorten bestellen.
    Im Großen und Ganzen bin ich relativ zufrieden ,außer vom Geschmack her 😀
    Ich hätte auch nicht gedacht das man wie bei Opiaten auch gewohnt ist, solche Stecknadel kleinen Pupillen bekommt!

  7. niunnigg März 18, 2016 at 10:24 am #

    mich interessiert wie es mit Verunreinigungen beim kratom allgemein aussieht. Man konsumiert ja schon größere Mengen als bei anderen Drogen wie cannabis mit einem Mal. 3 bis 5 Gramm könnten eine Menge Pflanzenschutzmitte, Streckmittel, Tierkot, Dreck usw. enthalten. Hat das mal jemand geprüft. In Anbetracht der eher unsicheren Herkunftsländer und Vertriebswege überschattet dieser Hintergedanke etwas die Freude über das Wundermittel. Leider durch die Gesetze bedingt, wie bei anderen Drogen auch.

    • Cecilia Mai 21, 2016 at 6:46 am #

      Hallo 🙂 also ich hatte mit Sumatra Green Vein bestellt und hab erst überhaupt nichts gemerkt und dann war ich absolut sediert. Wie kann das denn sein? Hab ich zu viel genommen? (1 Teelöffel) oder gibt es doch noch andere Faktoren die auf die Wirkung Einfluss haben? Ich finde es so schade. Liebe Grüße

      • Jacky Treehorn Mai 28, 2016 at 11:54 am #

        Hallo Cecilia,

        probier doch mal eine etwas kleinere Menge zu nehmen, wenn dann nach 30-45 Minuten keine Wirkung zu merken ist, etwas mehr nehmen…

        Achte auch darauf dass du nicht auf vollen Magen kosumierst, da sich der Wirkeintritt dann verzögern kann oder Übelkeit auftreten könnte.

        Schließlich kannst du natürlich auch noch eine andere Sorte probieren, für eine aktivierende WIkrung würden wir dir zu Bali White Vein oder Sumatra White Vein raten!

        Grüße,

        Jacky

  8. Klaas Neuber April 8, 2016 at 2:13 pm #

    Kratom ist bei weitenm nicht so gefährlich wie zb. Nikotin.
    Es kommt immer auf den Umgang an,selbst Kaffee macht abhängig.
    Daher liegt es an der Person selbst.
    Ich konsumiere es nun seit über 2 Jahren,und an manchen Tagen nehme Ich garnichts zu mir und setze aus weil Ich einfach kein verlangen darauf verspüre.
    Zigaretten sowie Gras oder andere Drogen wie dieses Spice sind viel schlimmer,ebenso unverantwortlicher Umgang.
    Raucher sind für mich junkies,weil Die selbst draussen im Regen und in der Kälte stehen und an einem Giftstängel ziehen und bemerken nicht wie Sie sich deren Bewusstsein verändert und wie Sie schneller altern und sich selbst zerstören.Ich vertraue niemals einem Raucher weil der nicht Herr seines eigenen Bewußtseins ist.

  9. Klaas Neuber April 8, 2016 at 2:18 pm #

    Und noch eine Sache zu dem Marihuana und Dope ( Haschisch ).
    Es ist alles gestreckt mit bricks,phosphor-kaliem oder sogar gummi oder Blei.
    Die Gesundheitsbehörde in Deutschland rechnet in den nächsten 10 Jahren mit einem enormen Anstieg der Lungenkrebsrate.Wenn Ihr ein Feuertest macht werdet ihr es bemerken wie das Zeug funkt wie eine Wunderkerze.Oder schickt es in ein Testlabor und lasst es analysieren wie Ich es tat und dann bekommt Ihr die schokierende Wahrheit sogar schriftlich.
    Bei Kratom ist es anders,dort nutzt selbst das düngen nichts weil der Kratombaum langsam wachsen muss.Ausserdem solltet Ihr ausschliesslich in führenden seriösen Shops bestellen und auf billig Angebote verzichten.

    • Jacky Treehorn Mai 28, 2016 at 12:00 pm #

      Wir können uns deiner Meinung bezüglich der Gefährlichkeit durch Streckmittel in illegalen Drogen nur anschließen. Streckmittel finden sich in den meisten illegalen Drogen und stellen für Konsumenten eine erhebliche Gefahr dar.

      Vom Konsum starker und wenig erforschter „Research chemicals“ raten wir ausdrücklich ab, da dies neben einem Aufenthalt in der Psychiatrie auch schon einige Todesfälle verursacht hat.

      Wenn ihr etwas konsumiert, informiert euch bitte genau über die möglichen Gefahren und Nebenwirkungen, und bleibt am Besten bei den natürlichen Sachen!

      Grüße,

      Jacky

  10. Max Mai 28, 2016 at 9:57 am #

    In welcher Dosierung hat Green Vein denn diese motivierende Wirkung? Mit 2,5 g wars angenehm und ich war einfach gut drauf aber die sedierende Wirkung kam mehr durch als Euphorie?

    • Jacky Treehorn Mai 28, 2016 at 12:02 pm #

      Hallo Max,

      die Wirkung schwankt leicht von Person zu Person. Probier doch auch mal eine White Vein Sorte, die sind auch sehr aktivierend und starte mit einer etwas kleineren Dosis!

      Beste Grüße,

      Jacky

  11. Dundee Juni 22, 2016 at 9:27 pm #

    Erst mal Danke für diesen ausführlichen Test, den ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen kann.

    Ich selber nehme kratom nun auch schon 2 jahre. Und ich kann auch nur bestätigen, dass es nicht süchtig macht (zumindest mich nicht). Manchmal lass ich es einfach ein oder mehrere tage weg weil ich keine lust habe bzw. es nicht brauche. Denn Ich verwende es entweder, wenn ich bei der arbeit einfach zu müde bin und der Kaffe auch nicht mehr hilft. Und da hilft mir das white vain, zb. Borneo. Oder ich verwende es, und das wundert mich dass viele das nicht ansprechen, zum gut durchschlafen, wenn ich gerade nicht einschlafen kann aber muss oder nur noch zu wenige stunden zum schlafen habe am nächten tag aber ausgeruht sein möchte. Es gibt nichts wo man besser schläft als mit Red vain kratom (zb. borneo), glaubt mir, ich hab alle möglichen kräuter probiert. Oder halt am wochenende da kann man dann alle sorten je nach bedarf verwenden. Gut wenn man sie kennt und was auf lager hat 🙂

    • Jacky Treehorn Dezember 13, 2016 at 1:19 pm #

      Hi Dundee,

      bitte lies auch unseren ausführlichen Artikel über Kratom und beachte dass Kratom wenn es ohne Pause konsumiert wird durchaus zu einer Abhängigkeit führen kann!

      Gute Nachrichten: Wenn du Kratom normalerweise zum Einschlafen nimmst, kannst du es auch mit anderen pflanzlichen Beruhigungsmitteln ersetzen. Ich selbst mache mir gerne einen Mulungu Tee. Der hat eine ausgeprägte beruhigende und einschläfernde Wirkung. Hier kannst du mehr über Mulungu lesen.

      Alles Gute,

      Jacky

  12. Bertram Buxbembel Juni 23, 2016 at 1:25 pm #

    ICh bin seit ca. 8 Jahren bestens vertraut mit Kratom. In erster Linie Maeng Da – Thai Pimp,
    Es gibt je nachdem wo man bestellt qualitativ sehr große Unterschiede. Manchmal erhält man bei einem Shop mehrere Lieferungen gute Qualität doch plötzlich das Gegenteil, also fast wirklungsloses Material oder kopf und Übelkeit verursachendes.
    Ich würde auch gerne mal mehr über die Verunreinigung erfahren. Wäre toll wenn da mal ausgiebig getestet wird, von verschiedenen Shops. Von wegen Pestizide und Schwermetalle usw.
    Übrigens gibt es nach häufigem Konsum noch eine unerfreuliche Nebenwirkung und zwar braune kleine Flecken unter den Augen. Die gingen Gott sei Dank nach einiger Abstinenz-zeit schnell wieder weg. Habe darüber auch von anderen Berichtern gelesen.

    Ich halte die im Test erwähnten „mehrere Tage, teilweise auch eine Woche, “ Abstinenz der Tester für nicht ausreichend was die Toleranzbildung angeht. Die Toleranzbildung ist im Verhältnis zu anderen Substanzen schon sehr groß. Eine Woche ist mMn das Mindeste, zwei Wochen wären die genauere und sicherere Zeit, die benötigt wird um die Toleranz bei Null zu halten.

    Ansonsten ist bei Kratom wie bei allen rauschigen Substanzen je nach Konsument und dessen Verhalten immer das Risiko einer Sucht vorhanden. Das Ausmaß ist aber sicher am geringsten, verglichen zu den sonst herkömmlichen Materialien.
    Ich habe so gut wie alle Drogen, teilweise exzessiv und über lange Zeiträume durch und kann schließlich nur das Kratom weiterempfehlen. Das aber auch nur in Maßen und nicht zu häufig. Viel Spaß

  13. Acidhead August 31, 2016 at 11:38 pm #

    Bei regelmässigem Konsum (täglich) wird nach ein paar Monaten doch sehr abhängig von dem Zeug. Anfangs war alles ok und ich konnte immer aussetzen ohne Probleme, ausser minimalen Entzugssymptomen, aber nach 1 Jahr änderte sich das. Ich hatte mal meine Bestellung verpennt und mußte dann zwar nur 1 Tag ohne auskommen……es war die Hölle und es wäre sicher noch etwas heftiger geworden, wenn ich noch einen weiteren Tag hätte aussetzen müssen.
    Das Schlimmste waren nichtmal die körperlichen Symptome (Restless Legs, Magenschmerzen, Scheisserei usw.), was mich aber fast um den Verstand gebracht hat, waren die entsetzlichen Angstzustände und die extremen Gedanken…….stand irgendwann vor de Wand und habe meinen Kopf immer wieder dagegen gehauen, nur um den psychischen Kopffick loszuwerden…..ich hab sowas noch nie erlebt in diesem Ausmaße und ich habe schon heftigste Entzüge gemacht von Benzos, GBL und Medikamenten!
    Allerdings hat die Sucht (für mich zumindest) den Vorteil, daß ich dadurch die Angst vor H verloren habe und mir dies nun 1-2x im Monat gönne (manchmal auch öfters) und noch nie davon einen Entzug hatte bzw. dieser wohl durch das Kratom abgedeckt wird. Ich nehme zusätzlich noch Lyrica, das bekomme ich aber aus gutem Grund von meinem Doc.
    Ich mache das nun schon über 1 Jahr so und hatte nie damit Probleme, die nächste Order kommt am Wochenende an und ich freu mich schon drauf!
    Shitstorm oder sonstige Beleidigungen und Belehrungen brauche ich nicht, ich bin fast 40 und weiß was ich tue, bin auch sehr erfahren in allen Bereichen von Drogen (polytox) und ich weiß auch wie sich Entzüge anfühlen.
    Wünsche einen schönen Abend!

  14. Nausea September 5, 2016 at 1:25 pm #

    Ein Test auf Verunreinigungen und Rückstände von Pflanzenschutzmitteln fände ich schon auch sehr wichtig.

  15. Leon September 6, 2016 at 1:20 pm #

    Cooler Bericht nur leider habt ihr eine der wichtigsten Sorten nicht getestet: Green Malay.

  16. Marit September 24, 2016 at 6:56 pm #

    Als Neuling, der sich endlich mal getraut hat, das Kraut auch zu schlucken, kann ich nur Positives berichten.

    Allerdings ist meine Motivation die Schmerzlinderung, alles andere ist für mich nebensächlich.

    Für mich sind Seiten wie diese hier sehr wichtig, um eine erste Einschätzung treffen zu können, was ich wann und in welcher Menge nehme, damit ich keine böse Überraschung erlebe. Grundsätzlich gesehen bin ich Drogen, die mit einem Kontrollverlust einhergehen und dull im Hirn machen, absolut abgeneigt.

    Wenn ich lese, das RV eher sedierend und schmerzlösend wirkt, dann weiß ich doch auch gleich, womit ich zu rechnen habe.

    Mein erster Versuch mit 2 g Green Malay hat mir eine echt schlechte Nacht beschert, weil ich erst sehr spät in der Nacht einschlafen konnte. Also eine Sorte, die morgens einen Tritt in den Hintern verpassen kann. Überrascht hat mich allerdings auch die Schmerzlinderung, die mit dem Green Malay sehr schnell eingetreten is.

    Ich führe jetzt Tagebuch, damit ich einen Überblick bekomme, welche Sorte in welcher Menge welche Befindlichkeiten auslöst.

    Danke für die ausführlichen Berichte, ich finde sie ausgesprochen hilfreich!

    Grüße, Marit

    • Jacky Treehorn September 24, 2016 at 7:59 pm #

      Hallo Marit,

      vielen Dank für deinen Beitrag, wir hoffen dass es dir besser gehen wird. Alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

© 2016 Herbalrush. All Rights Reserved.

Herbalrush

Herbalrush